Unsre Bam – klimafitte Waldbewirtschaftung

Geisbühel Rabenstein (c) Sebastian Wegerbauer Unsre Bam - klimafitte Waldbewirtschaftung

Kirchberg an der Pielach am 5. Mai 2021 – Beim letzten Teil der Webinar-Reihe „Klimafittes Pielachtal“ vor der Sommerpause standen Unsre Bam und die klimafitte Waldbewirtschaftung im Pielachtal im Fokus.

Klimafitter Wald

Univ. Prof. Dr. Lexer referiert zum stabilen, resilienten Wald und Waldbaukonzepten im Klimawandel. Das Merkmal für einen klimafitten Wald ist eine auf den Standort angepasste Baumartenmischung. In seinem Vortrag werden zukunfts- und klimafitte Baumartenmischungen für die höheren und tieferen Lagen für das Pielachtal aufgezeigt. Waldbauliche Werkzeuge sind je nach Ausganssituation, Standort, Bestand, etc. einzusetzen. Die Anpassung an den Klimawandel ist ein kontinuierlicher Prozess. Prof. Lexer appelliert an die ZuhörerInnen „Sie müssen den Klimawandel mitdenken und in vielen Fällen vorausdenken.“

Information & Beratung

DI Werner Löffler von der Landwirtschaftskammer informierte anschließend über die Fördermöglichkeiten des Waldfonds und das Beratungsangebot der Landwirtschaftskammer Niederösterreich.

Ing. Martin Dohnal, Bezirksförster, seit 14 Jahren Bezirksförster und zuständig für die Region, fasst im Interview mit Alexander Simader die Erkenntnisse der Wissenschaft mit seinen Einblicken in die Praxis zusammen. Zum Abschluss des Webinars wurden ein Dirndlstrauch, Dirndlprodukte und Honig unter den TeilnehmerInnen verlost.

Das Video „Unsre Bam“ zum Nachschauen: Klimafittes Pielachtal Unsre Bam – YouTube

Weitere Webinare der Reihe „Klimafittes Pielachtal“ zum Nachschauen: LINK

Pielachtal ist Teil des KLAR-Programmes

Die KLAR! Webinar-Reihe „Klimafittes Pielachtal“ wird im Rahmen der Klimawandelanpassungs-Modellregion (KLAR) durchgeführt. Dies ist ein österreichweites Programm des Klima- und Energiefond an dem sich die Kleinregion Pielachtal beteiligt. Dies gibt der Region und den Gemeinden die Möglichkeit sich mit der Thematik des Klimawandels und den damit verbundenen Herausforderungen intensiv auseinanderzusetzen und Anpassungsmöglichkeiten in den unterschiedlichen Bereichen wie Wasserwirtschaft, Hochwasser, Hangwasser, Flussökologie, Grünräume, Land- und Forstwirtschaft, Gesundheit sowie Bauen und Wohnen aufgezeigt.