Mitgliederversammlung in Ober Grafendorf – Styx Welcome Center & klimafitte Hauptplatzgestaltung

Foto ©Regionbüro Pielachtal/N. Macheleidt-Pfeifer v.l.n.r.: Bgm. Franz Singer, Barbara Zöchbauer, Bgm. DI Rainer Handlfinger, Karl Braunsteiner, Luise Doppler, Elisabeth Wieland-Widder, Bgm. Ing. Kurt Wittmann, DI Petra Scholze-Simmel, Thomas Zeilinger Styx Welcome Center

Bürgermeister Rainer Handlfinger hieß die Mitglieder der Regionalplanungsgemeinschaft in seiner Gemeinde Willkommen. Besonderes Highlight waren die Besichtigung des neuen Styx Welcome Centers und des klimafitten Hauptplatzes.

Die Mitglieder zeigten sich beeindruckt vom Styx Welcome Center. Es wurde nicht nur auf eine klimagerechte Umsetzung (Nachnutzung eines bestehenden Gebäudes, keine neue Bodenversiegelung, Nutzung erneuerbarer Energie), sondern auch auf die Einbindung regionaler Partner:innen geachtet. Die Führung wurde von Wolfgang Stix persönlich durchgeführt.

Führung durch das Styx Welcome Center durch Wolfgang Stix

„Ein Unternehmen, das weltweit exportiert setzt bei seinen Projekten auf regionale Partner:innen. Das zeigt die hohe Qualität an Wirtschaftstreibenden in unserer Region. Ich gratuliere zum gelungenen Welcome Center, das sicher viele Besucher ins Pielachtal locken wird.“

Bgm. Ing. Kurt Wittmann, Obmann der Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal

Mag. Marisa Fedrizzi der NÖ Regional GmbH präsentierte die Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung zum Thema RegionsApp. Es zeigte sich, dass gerade eine Übersicht über Angebote in der Region, wie Veranstaltungen, Ferien- und Sportprogramm, sowie Kurse für die Bevölkerung sehr interessant wäre. Auch eine Übersicht über das regionale Angebot unserer Wirtschaftstreibenden und Gastrounternehmen ist sehr gefragt. Diese Maßnahme wird im Rahmen der Familienfreundlichen Region umgesetzt. Es folgten Berichte vom Tourismusverband und der NÖVOG.

Der Breitbandausbau im Tal war erneut Thema dieser Mitgliederversammlung. Der flächendeckende Ausbau ist für das Pielachtal und speziell für die kleineren Gemeinden mit hohen Anschlusskosten pro Haushalt alleine nicht tragbar. Es wurde die weitere Vorgehensweise diskutiert.

Die neue Mitarbeiterin des Regionalbüros, Mst.in Nadine Macheleidt-Pfeifer MSc stellte ihr Konzept für die Lehrlingsmesse Pielachtal vor. Pielachtaler Betriebe sollen so die Möglichkeit bekommen, ihr Lehrstellenangebot sichtbarer zu machen. Gleichzeitig können Pielachtaler Jugendliche regionale Betriebe und verschiedene Lehrberufe kennen zu lernen. Zusätzliche Angebote wie Workshops, Bühnenshows oder Bewerbungsunterlagenchecks runden die Veranstaltung ab. Die Lehrlingsmesse erfolgt in Kooperation mit der lenaguru App und soll im kommenden Herbst stattfinden. Die nächsten Schritte sind die Kontaktaufnahme mit Lehrbetrieben und Schulen des Pielachtals.

Die neue KLAR! Managerin Barbara Zöchbauer MA berichtete von der positiven Rückmeldung der Förderstelle zum Antrag der KLAR! Pielachtal Weiterführung. So können drei weitere Jahre Fördermittel für Klimawandelanpassungsthemen in der Region verwendet werden. Über die vergangenen Veranstaltungen zum Thema klimafittes Bauen in Hofstetten und Wald der Zukunft in Rabenstein wurde ebenso berichtet, wie über die anstehende Lange Nacht der Forschung beim Bahnhof Klangen in Weinburg. Den Bürgermeistern wurde die Mappe „klimafittes Bauen“ übergeben. Diese können in Zukunft an Bauwerber übergeben werden und sind gefüllt mit Infomaterialien rund um eine klimafitte Bauweise. Außerdem wurde von den Dreharbeiten am Loitzenbach berichtet. Hier entsteht gerade ein Kurzfilm über die Bedeutung von renaturierten Gewässern. Weitere Dreharbeiten in den Pielachtalgemeinden sind geplant.

Das Projekt zur Dirndl Weiterentwicklung befindet sich gerade in der Einreichung. In den nächsten Jahren werden verschiedene Maßnahmen zur Stärkung der Markenidentität umgesetzt werden.

Beim Bezirksfest 100 Jahre Niederösterreich in St. Pölten wird das Pielachtal geschlossen auftreten. Zahlreiche Gruppen aus allen acht Gemeinden werden das Publikum mit Tanz, Musik, Kinderprogramm und regionalen Produkten bei Laune halten.

Als Abschluss hatten die Mitglieder der Regionalplanungsgemeinschaft die Möglichkeit, den klimafitt gestalteten Hauptplatz von Ober-Grafendorf zu besichtigen. Im Herzen von Ober-Grafendorf wurde ein Ort der Begegnung geschaffen, der bereits gut besucht ist. Durch ein Cafè und eine mobile Eisdiele wird der Platz gut frequentiert. Bäume, Sträucher und eine bewachsene Pergola werden in Zukunft für angenehme Temperaturen an heißen Sommertagen sorgen.