KLAR! Grün- und Freiräume klimafit machen

Bild © Barbara Zöchbauer: Ein Teil der TeilnehmerInnen mit Vortragende DI Theresa Steiner und KAM-Managerin Edith Kendler: vlnr.: Markus Kemetner, Thomas Gamböck, Edith Kendler, Theresia Steiner, Sonja Kadanka, Reinhard Walcher, Stefan Heigl; hinten: Anton Hofegger Grün- und Freiräume klimafit

Hofstetten am 1. September 2021 – Im Rahmen des Programmes der Klimawandelanpassungs-Modellregion (KLAR) des Klima- und Energiefond hat die KLAR! Region Pielachtal einen Vortrag „Klimafitter Grünraum“ für Gemeinden organisiert, um in Zukunft Grün- und Freiräume klimafit gestalten zu können.

Niederschlag: Zu viel oder zu wenig.

Im Bereich der Gestaltung und Pflege der Grünräume sind lange Trockenperioden und Starkregen auch im Pielachtal eine Herausforderung. Daher wurden die GemeindemitarbeiterInnen und Gemeinderäte in einem Vortrag, in Kooperation mit Natur im Garten, zur klimafitten Gestaltung und Pflege sowie zur klimangepassten Bepflanzung von öffentlichen Grünflächen informiert. Durch das Aufzeigen von Best Practice Beispielen wurde die Gestaltung von Grünflächen im Klimawandel praxisnah vermittelt.

Grünräume sind natürliche Klimaanlagen

Grünflächen mit Bäumen und Sträuchern spielen durch die Kühlwirkung und Verdunstungsleistung in der Anpassung an lange Trockenphasen und Hitzetagen eine bedeutende Rolle. Grünräume mit Bäumen und Sträuchern sowie Fassadenbegrünungen können das Mikroklima enorm verbessern, bieten ideale Schattenplätze bei Hitze und besonders Hecken schützen vor Wind. Als Beispiel hat Vortragende DI Theresa Steiner, Natur im Garten, eine 100-jährige Eiche genannt, die eine Klimawirkung (Verdunstung, Kühlung, CO² Speicher) von 100 Stück 10-jährigen Eichen hat und verdeutlich damit Klimawirkung alter Bäume. Um Bäumen auch ein Überleben im Bereich versiegelter Flächen zu ermöglichen und Schattenspender wurde das Schwammstadt-Prinzip vorgestellt.

Grünflächen sind natürliche Wasserspeicher

Grünräume und offene, versickerungsfähige Flächen können Wasser lokal aufnehmen und speichern – eine Funktion die bei Starkregen das Kanalsystem entlastet und Überflutungen vermeidet. Dazu wurden Möglichkeiten zum klimafitten Parkplatz aufgezeigt und Drain Garden. Mit dem Drain Garden System kann Regen- und Oberflächenwasser in Grünflächen rückgehalten werden.

Zusammengefasst die Antworten auf den Klimawandel: Pflanzen, Pflanzen Pflanzen!, standortangepasste Pflanzen, Entsiegelung von Flächen, Humusaufbau & Kreislaufwirtschaft sowie der Verzicht auf Torf.

Nähere Information und Anmeldung unter https://klar.pielachtal.at/aktuelles/