Erstes regionales Wirtschaftstreffen

am 5. Juni 2019 in Rabenstein an der Pielach

(c) Edith Kendler

Das Treffen stand unter dem Motto “Durch mehr Wertschätzung auch mehr Wertschöpfung in der Region Pielachtal erzielen”. 50 Unternehmerinnen und Unternehmer sind der Einladung gefolgt und brachten sich mit ihren Ideen und Meinungen ein. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch die zukünftige Online-Wirtschaftsplattform Pielachtal präsentiert.

Melanie Scholze-Simmel, BA, Bgm. Ing. Kurt Wittmann, Vbgm. Wolfgang Grünbichler, Bgm. DI (FH) Rainer Handlfinger, Herbert Gödel, Thomas Egger MSc (c) Edith Kendler

Die Hauptzielsetzung des nachhaltigen Standortmarketings Pielachtal 4.0 ist die Verbesserung der Lebens-, Wohn-, Freizeit-, Tourismus-, Kultur-, Aufenthalts- und Wirtschaftsqualität in der Region Pielachtal. Es gilt der Grundsatz „Betroffene zu aktiven Beteiligten zu machen”, um gemeinsam die Chancen und Herausforderungen der Zukunft zu ergreifen.

Bei diesem Standortmarketing wird auf „Kooperation statt Konkurrenzierung“ gesetzt. Das gemeinsame Ziel ist die Zusammenarbeit der Betriebe, die sich bewusst gegen die Globalisierung stellt und auf Regionalisierung setzt. Die Betriebe einer Region bieten nicht nur Leistungen gegen Geld, sie sind auch die Basis für den Zusammenhalt und für menschliche Begegnungen. Daher ist das Bewusstsein der Konsumentinnen und Konsumenten zu stärken, denn genau diese Betriebe sichern nachhaltig die persönliche Lebensqualität jedes Einzelnen.

„Die Region Pielachtal ist ein attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum. In Zukunft geht es darum, die Kräfte noch stärker zu bündeln und ein professionelles Standortmarketing aufzubauen“, meint Bürgermeister Ing. Kurt Wittmann, Obmann des Vereins „Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal“.

Die Einbindung aller Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Bündelung aller Wirtschaftskräfte in der Region Pielachtal sind weitere Zielsetzungen. Kurz- und mittelfristig sind konkrete wirtschaftsorientierte Projekte und Maßnahmen umzusetzen. Damit gilt es die Arbeitsplätze und Wertschöpfung zu sichern. Die Nahversorgung und Kaufkraftbindung in der Region Pielachtal soll langfristig ausgebaut werden.

Um mittel- und langfristig eine starke Rolle im wirtschaftlichen Standortwettbewerb spielen zu können, bedarf es einer einzigartigen Positionierung des gesamten Wirtschaftsraumes Pielachtal. Aus diesem Grund wurde bereits im Oktober 2018 eine repräsentative Unternehmensumfrage durchgeführt. Auf Grundlage dieser Umfrageergebnisse wurden ein fundiertes Standortmarketingkonzept und ein Maßnahmenkatalog erarbeitet.

Eine aktive Öffentlichkeitsarbeit und laufende Informationsveranstaltungen werden den eingeleiteten Umsetzungsprozess unterstützen. Durch diese kooperative Vorgangsweise wird eine starke Identifikation aller Unternehmerinnen und Unternehmer mit dem Standortmarketing Pielachtal 4.0 angestrebt. Denn nur ein starkes Miteinander wird den Erfolg in Richtung „Einzigartiger Wirtschaftsraum Pielachtal mit einer starken Identität“ garantieren.

Interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer können sich aktiv in die vier branchenspezifischen Projektteams einbringen. Detailinformationen erhalten Sie unter: Regionalbüro Pielachtal, 02722/7309-25, m.scholze-simmel@pielachtal.at