©Sandra Mayerhofer

Unter der Dachmarke „Advent im Pielachtal“ treten künftig neun Adventmärkte im Pielachtal gemeinsam auf. Die Adventmärkte in Ober-Grafendorf, Hofstetten-Grünau, Rabenstein, Kirchberg/Pielach, Loich, Schwarzenbach, Frankenfels und Laubenbachmühle, sowie das Herbergssuchen in Weinburg sind Bestandteil einer neuen Werbeschiene im Pielachtal. Die Kooperation wurde in der Vorstandssitzung von den Bürgermeistern, als auch von den Arbeitsgemeinschaften der Adventmärkte im Tal befürwortet. Die Adventmärkte im Tal haben neben Schlösser, Kirchen oder anderen eindrucksvollen Standorten auch Kulinarisches und Musikalisches zu bieten. BesucherInnen sollen künftig in der Adventzeit die Möglichkeit haben jedes Wochenende auf den „Pielachtaler Advent“ zu fahren, der jeweils auf einem anderen Schauplatz stattfindet. Die An- und Abreise zu den Adventmärkten erfolgt dabei bequem per Himmelstreppe – auch bis spät am Abend.

Gemeinsamer Werbeauftritt
In einer gemeinsamen Werbebroschüre werden alle Adventmärkte der Talgemeinden vermarktet. Neben allgemeinen Informationen zum Programm und den genauen Daten zu den Adentmärkten, wird den BesucherInnen durch die Broschüre auch gleich ein Zugfahrplan zur Verfügung gestellt. Diese Broschüre wurde Anfang November an rund 24.000 Haushalte im Pielachtal und der Stadt St. Pölten verschickt. „Im Dirndltal finden über die gesamte Adventzeit beeindruckende Adventmärkte in den einzelnen Gemeinden statt. Gemeinsam vermarktet, können BesucherInnen jedes Wochenende im Advent etwas Neues im Tal erleben.“ betont Bgm. Ing. Kurt Wittmann, Obmann der Regionalplanungsgemeinschaft. Umgesetzt und koordiniert wurde das Projekt durch das Regionalbüro Pielachtal, gemeinsam mit Mostviertel Tourismus GmbH, NÖVOG und der NÖ.Regional.GmbH.

Sonderzüge an den drei Adventsamstagen
Sonderzüge an der Mariazellerbahn in beide Richtungen zu späterer Stunde sollen den BesucherInnen eine bequeme und sichere An- und Abreise bieten. „Die Kooperation mit NÖVOG funktioniert nicht nur am Dirndlkirtag einwandfrei, sondern auch bei anderen wichtigen Veranstaltungen im Tal und sind für neue Projekte stets bereit.“ freut sich Melanie Scholze-Simmel aus dem Regionalbüro Pielachtal.