Am 30. Mai 2017 öffnete das im Herbst letzten Jahres errichtete Pflegewohnhaus Casa Kirchberg/Rabenstein feierlich seine Pforten. Etwa 400 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Anrainern sowie MitarbeiterInnen der Casa Leben im Alter gGmbH feierten gemeinsam bei einem gemütlichen Gartenfest mit den BewohnerInnen des Pflegewohnhauses und deren Angehörigen das Bestehen des modernen Hauses in unserem Pielachtal.

Landesrätin Mag. Barbara Schwarz (4.v.l.) und die Bürgermeister der beiden Gemeinden Kirchberg und Rabenstein, ÖkRat Anton Gonaus (4.v.r.) und Ing. Kurt Wittmann (3.v.l.), betonten – im Beisein der örtlichen Casa-Wohnbereichsleiterin Kathrin Mayer (1.v.l.) und der Casa-Assistentin Katharina Kirchner (1.v.r.) – in ihren Festreden, wie großartig und bereichernd das auf individuelle Pflege und Begleitung aller Pflegestufen ausgerichtete Einrichtung für SeniorInnen und die Umgebung sei und beglückwünschten Hausleiterin Mag. Lenka Pavlanska (3.v.l.), Casa Geschäftsführer Mag. Markus Platzer (2.v.l.) und Prokurist Stefan Haertl (2.v.r.), dessen Heimat Österreich für den Bau des Hauses verantwortlich zeichnet.

Text: Ursula Ranft & Gottfried Auer
Foto: Gerhard Hackner & zVg (1)

Im Anschluss an die feierlichen Reden und der Segnung des Hauses durch die Pfarrer Pater Leonhard Obex aus Rabenstein und August Blazic aus Kirchberg boten die Kirchberger Volksschulkinder den Gästen noch eine, eigens für das Fest einstudierte Gesangs-und Tanzaufführung, bevor sie den Abend bei Spiel und Spaß mit den Kikipi Kinderbetreuern auf der Hüpfburg im Garten ausklingen ließen und sich alle Gäste nach erfolgter Schlüsselübergabe im Beisein von LAbg. Dr. Martin Michalitsch begeistert den Köstlichkeiten vom Grill des Dirndl-Spezi-Fleischhauers Heinz Hubmayer hingaben.Für die musikalische Begleitung sorgte die örtliche Blasmusikkapelle und unterstrich somit die gute Stimmung des freudigen Festes an dem auch, gemeinsam mit Gabriele Lisak , Dr. Annemarie Fenzl die langjährige Sekretärin und Vertraute von Kardinal Dr. Franz König teilgenommen hat.
In ihrem Worten an die Festversammlung versicherte die stellvertretende Obfrau vom Verein „Kardinal König – Glaube und Heimat im Pielachtal“, dass das etwas „andere (außergewöhnliche)“ Pflegewohnheim – so könnte man sagen – ganz im Sinn des „großen Sohnes seiner Heimat“ angelegt ist und auch geführt wird.

Führung durch das moderne Pflegewohnhaus

Sowohl die zahlreichen Ehrengäste als auch interessierte BesucherInnen konnten bei einer Führung durchs Haus einen detaillierten Einblick in das Konzept des Pflegewohnhauses und seine Besonderheiten gewinnen. Welchen großen Unterschied das aktivierende und individuelle Pflegekonzept des Hausgemeinschaftsmodells in kürzester Zeit bewirken kann, zeigt „Hausherrin“ Lenka Pavlanska auf „Leben wie zu Hause, das können wir hier unseren BewohnerInnnen mit dem Casa Hausgemeinschaftsmodell ermöglichen und ihnen so ein großes Stück Wohlgefühl zurückgeben. Bei uns wird gemeinsam gekocht, gelacht, geredet, unsere MitarbeiterInnen gehen täglich mit viel Herz und Freude auf die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen ein“, unterstreicht Pavlanska. Hausleiterin Lenka Pavlanska ist vor allem vom Einsatz ihres Teams begeistert: „Ein ganz großes Lob ergeht an die MitarbeiterInnen, die alle großen Herausforderungen der Neueröffnung im letzten Herbst ausgezeichnet gemeistert haben und täglich hervorragende Arbeit leisten.“

Auch Bürgermeister Ök-Rat. Anton Gonaus sowie Obmann der Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal und Bürgemeister Ing. Kurt Wittmann gratulierten: „Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn Neuentwicklungen in unseren Gemeinden Fuß fassen und Menschen zu einer besseren Lebensqualität verhelfen. Wir sind begeistert von der hervorragenden Ausführung und der großartigen Ausstattung der Casa“, so die Orts-Chefs.

Die Besonderheiten der Casa Kirchberg/Rabenstein

Insgesamt  42 Betten – davon 30 Plätze, die seitens des Landes NÖ gefördert werden – aufgeteilt auf drei Hausgemeinschaften bietet das Haus. Abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse der BewohnerInnen bietet das Casa-Team Langzeit-, Kurzzeit- bzw. Urlaubspflege sowie Begleitung für den Alltag an.

Das Herzstück der drei Hausgemeinschaften sind die Wohnküchen. Täglich wird in jeder Hausgemeinschaft zwei Menüs frisch zubereitet, bei dem sich die BewohnerInnen nach Lust und Laune einbringen können. Sie können so ihren Alltag so weit als möglich aktiv mitgestalten.

Das neue Pflegewohnhaus in Kirchberg an der Pielach besticht neben den hellen Räumlichkeiten auch durch ein innovatives Lichtkonzept. Sowohl Lichtstärke als auch Lichtfarbe sind in den Hausgemeinschaften individuell steuerbar. Eine weitere Einzigartigkeit bietet die nahegelegene Landwirtschaft: Die Bewohner können hier die freilaufenden Tiere beobachten und sich so entspannen. Ein Blick aus dem Fenster auf der anderen Hausseite gibt den Blick auf den Rathkogel frei – hier tummeln sich im Winter zahlreiche Kinder beim Rodeln. Seit dem heurigen Frühling können sich die Senioren auch an der Gestaltung des Gartens beteilige und selbst Gemüse, Obst und Kräuter im elf Meter langen Hochbeet anbauen. Großer Wert wird zudem auf Nachhaltigkeit und natürliche Produkte wie beispielsweise ökologische Reinigungsmittel, gelegt.