Foto v.l.n.r.: Peter Polatschek-Fries – Mobilitätsmanager NÖ-Mitte, NÖ.Regional.GmbH, Sabine Klimitsch – Büroleiterin NÖ-Mitte, NÖ.Regional.GmbH, LR Karl Wilfing, Karin Peter – Regionalberaterin, NÖ.Regional.GmbH, Bgm. Anton Grubner (c) NLK Filzwieser

Die mit etwas mehr als 600 Einwohner zählende Gemeinde Loich hat sich mittels Gemeinderatsbeschluss vom 6. Oktober 2017 dazu bekannt, Mobilitätsgemeinde in Niederösterreich zu werden. Dieser Zeitpunkt war optimal gewählt, um als 75. Mobilitätsgemeinde in NÖ-Mitte ausgezeichnet zu werden. Dazu kommt, dass die Kleinregion Pielachtal dadurch zur ersten „Mobilitätsregion“ in NÖ-Mitte wurde.

„Niederösterreich ist heute Vorreiter beim Öffentlichen Verkehr. Mit 27 Millionen Zug- und 51 Millionen Buskilometer sind wir an der Spitze der Bundesländer im Verkehrs-Angebot. Gleichzeitig entschließen sich immer mehr Gemeinden in Niederösterreich dazu, in Sachen Mobilität aktiv zu werden und setzen ein bewusstes Zeichen: sie werden Mobilitätsgemeinde. Ich freue mich, dass dieser positive Trend in NÖ-Mitte weiter anhält und wir nun 75 Mobilitätsgemeinden in dieser Hauptregion haben. Dass jetzt eine gesamte Kleinregion Mobilitätsregion ist, ist natürlich besonders erfreulich“, lobt Landesrat Karl Wilfing die Mobilitätsambitionen der NÖ Gemeinden und Regionen.

Den Ausschlag für den Entschluss, Mobilitätsgemeinde zu werden, hat in Loich nicht nur ein aktuelles Verkehrsproblem in der Gemeinde gegeben, sondern auch das umfassende Serviceangebot des Mobilitätsmanagements in der NÖ.Regional hat derart überzeugt, dass die Gemeinde dieses in Zukunft intensiv nutzen möchte.

Bürgermeister Anton Grubner formuliert die Intention seiner Gemeinde so: „Verkehrstechnisch liegt der Ort ‚etwas abseits‘. Aufgrund unserer geografischen Lage und der derzeitigen Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz ausschließlich mit der Mariazellerbahn wollen wir Akzente setzen, um die Bevölkerung mobiler zu machen. Fahrradfahren und zu Fuß gehen sind neben der Mariazellerbahn probate Formen der Fortbewegung. Wie diese multimodal ineinandergreifen können, dabei wird sich die Gemeinde von Waltraud Wagner und Peter Fries vom Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional beraten und unterstützen lassen.“

Steckbrief Gemeinde Loich, Kleinregion Pielachtal

Die mehr als 600 Einwohner in Loich leben auf knapp 25 km², 449 Metern Seehöhe in einem Seitental der Pielach ca. 35 km südwestlich von St. Pölten.
Die Kleinregion Pielachtal hat 8 Mitgliedsgemeinden – Frankenfels, Hofstetten-Grünau, Kirchberg/Pielach, Loich, Ober-Grafendorf, Rabenstein/Pielach, Schwarzenbach, Weinburg – und arbeitet seit mehr als 20 Jahren interkommunal zusammen. Von Beginn an war es der Region wichtig, strategisch für ihre Bevölkerung zu arbeiten. Aktuell stehen die Themen Wirtschaft, Raumentwicklung sowie Gesundheit und Soziales im Fokus der Regionalentwicklung, wobei das Generalthema Nachhaltigkeit nie aus den Augen verloren wird – was mit dem „Gütesiegel“ Mobilitätsregion erneut unter Beweis gestellt wurde.

Information zu Mobilität, NÖ.Regional

Rückfragehinweis NÖ.Regional: Karin Peter, Waltraud Wagner
oder Kleinregion Pielachtal