Aktionsmonat Februar "Safer Internet" (c) Fachstelle NÖ

Mit „Ch@ck your Limits!“ in der Suchtprävention und „Love & Likes“ in der Sexualpädagogik hat die Fachstelle NÖ zwei brandaktuelle Projekte, die sich mit der Bewusstseinsbildung rund um den sicheren Umgang mit digitalen Medien auseinandersetzen. Dabei werden allein im Februar rund 80 SchülerInnen-Workshops, LehrerInnen-Fortbildungen und Elternvorträge in ganz Niederösterreich umgesetzt.

Auch die Kleinregion Pielachtal engagiert sich für eine sichere Internetnutzung, indem sie die Schulen und Gemeinden über den Safer Internet Day informieren und kostenlose Infomaterialien von der Fachstelle NÖ zur Verfügung stellen.

Bei Interesse Infomaterial zu Safer Internet im Regionalbüro Pielachtal unter 02722/7309-25 oder e.kendler@pielachtal.at anfordern.

Schulen engagieren sich in Sachen Suchtprävention

Die Lehrkräfte der Neuen Mittelschulen Frankenfels, Hofstetten/Grünau und Kirchberg haben sich dazu entschieden an PLUS – DAS österreichische Suchtpräventionsprogramm für die Schule teilzunehmen. Die Lehrkräfte nehmen im Zeitraum von 4 Jahren laufend an Schulungen im Ausmaß von 44 Einheiten teil. PLUS, das Suchtpräventionsprogramm der Fachstelle NÖ, setzt da an, wo Jugendliche sich täglich bewähren müssen und erproben können: in der Schule. Wie ein roter Faden lenken die Elemente des Präventionsprogramms durch das Labyrinth der Herausforderungen und mit jeder Aufgabe wächst die Kompetenz der SchülerInnen. So können sie sich der nächsten Herausforderung selbstbewusster und eigenverantwortlicher stellen. Um die Wirksamkeit der vorbeugenden Maßnahmen zu gewährleisten, werden die Lehrerinnen und Lehrer regelmäßig Unterrichtseinheiten aus den PLUS-Unterlagen in ihren Unterricht integrieren.

Pielachtal aktiv für die Gesundheit

Seit 2013 ist das Thema Suchtprävention in der Region verankert. Gemeindeteams arbeiten aktiv an der Umsetzung von suchtpräventiven Maßnahmen. Aktuell wird eine Jugendstudie im gesamten Pielachtal durchgeführt, welche im Herbst 2018 abgeschlossen sein wird.

Fachlich begleitet werden die Gemeinden der Kleinregion Pielachtal bei ihrem Vorhaben von der Fachstelle NÖ und dem NÖ Jugendcoach Lutz Köllner (BhW Niederösterreich). Als Servicestelle – quasi im Hintergrund – berät die Regionalberaterin, NÖ.Regional.GmbH, Mag. Karin Peter, das Projekt.